Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2015 JoomlaWorks Ltd.
Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2015 JoomlaWorks Ltd.

Borussia Dortmunds U23 beendet die Hinrunde in der Regionalliga West auf dem zweiten Tabellenplatz. Zum Vorrundenabschluss erreichte die Mannschaft von Jan Siewert ein 0:0 bei Alemannia Aachen.

5.300 Zuschauer sahen auf dem Aachener Tivoli eine intensive Partie zwischen Alemannia Aachen und der U23 von Borussia Dortmund.

Aus Aachen berichtet Timo Lammert

Die Ausgangslage:
Die Euphorie nach dem schwungvollen 5:0-Sieg gegen RW Essen unter der Woche konnte der BVB mit in das Duell gegen Aachen nehmen. Die Alemannia spielte zuletzt 1:1 beim Bonner SC. Das Team von Trainer Fuat Kilic stand vor Anpfiff auf Tabellenplatz sieben.

Das Personal:
BVB-Trainer Jan Siewert musste seine Startformation im Vergleich zum Essen-Spiel umbauen. Jan Reckert rückte für Eric Oelschlägel ins Tor, der heute Abend bei den Profis auf der Bank Platz nimmt. Ebenfalls neu dabei waren Massimo Ornatelli und Kempes Tekiela für Sebastian Rode und Shinji Kagawa. Im Spieltagskader stand kein Spieler aus dem Profikader.

Die 1. Halbzeit:
Die Borussen kamen gut in die Partie. Alemannia Aachen hatte Probleme mit der offensiven Dreierreihe der Borussen, denn oftmals stimmte die Zuordnung nicht, und es ergaben sich Räume für die Dortmunder. Zur ersten sehr guten Torchance kamen die Schwarzgelben in der 22. Minute. Nach Flanke von Dominik Wanner traf Joseph Boyamba aus 11 Metern nur die Latte. Das Spiel war sonst eher arm an Torchancen, auch weil die BVB-Defensive sicher und kompakt stand. Zum Ende der ersten Halbzeit waren die Gastgeber allerdings die spielbestimmende Mannschaft. Es war ein Duell auf Augenhöhe, beide Mannschaften hätten in Führung gehen können, doch zur Halbzeit blieb es beim 0:0.

Die 2. Halbzeit:
Alemannia Aachen machte im zweiten Durchgang da weiter, wo sie mit Ende der ersten Halbzeit aufgehört hatten. Die Hausherren investierten viel in der Offensive, der BVB konnte sich zu diesem Zeitpunkt nach gut einer Stunde nur mit langen Bällen helfen. Die Borussen überstanden diese Druckphase und suchten nun ebenfalls den Weg nach vorne. Ein Schuss von Massimo Ornatelli konnte Aachens Torwart Zeaiter noch gerade eben zur Ecke klären (63.). Trotz weniger Torchancen sahen die Zuschauer ein sehr ordentliches Regionalligaspiel. Beide Teams wollten das Spiel unbedingt gewinnen, und das zeigten sie auch. Die dickste Möglichkeit im Spiel hatte der TSV in der 79. Spielminute. Ibongo schaffte es aber, freistehend aus drei Metern den Ball am Tor vorbei zu schießen. Die Borussen hatten das nötige und das von Jan Siewert oft zitierte Spielglück auf ihrer Seite. Denn auch der eingewechselte Vincent Boesen konnte den Ball in der 82. Minute nicht im Dortmunder Tor unterbringen. Zwei Minuten vor dem Ende hatte der BVB die Gelegenheit, den goldenen Treffer zu erzielen. Aber sowohl Herbert Bockhorn als auch Dominik Wanner scheiterten am Aachener Schlussmann.

Das sagte BVB-Trainer Jan Siewert:
„Das war ein unfassbar intensives Spiel. Wir haben ein ganz hohes Niveau gesehen. Es ist nicht einfach, hier einen Punkt zu holen. Wir hatten in den viele intensive Spiele. Da hat am Ende auch etwas die Kraft gespielt. Wir haben bewusst etwas tiefer gestanden und sind auf Konter gegangen. Wir waren gut im Spiel, am Ende steht ein gerechtes Unentschieden, mit dem ich sehr gut leben kann.“

So geht es weiter:
Die Hinrunde der Regionalliga West ist beendet. Doch bereits am kommenden Samstag steht das erste Rückrundenspiel auf dem Programm. Um 14 Uhr ist der Bonner SC zu Gast im Stadion Rote Erde.

BVB U23: Reckert – Hanke, Kilian, Rente, Wanner – Schwermann, Boadu (69. Hober), Ornatelli (85. Konate) – Boyamba (89. Pavlidis), Tekiela, Bockhorn


 

Am 27. Oktober 2018, kam es im Verlauf der Bundesligabegegnung Borussia Dortmund gegen Hertha BSC im Signal Iduna Park in Dortmund zu Ausschreitungen von Berlinern Gewalttätern.

Im Schutz einer genehmigten Choreografie vermummten sich Berliner Straftäter und zündeten massive Pyrotechnik in Form von Rauchtöpfen, Bengalos und Blinkern. Die massive Rauchentwicklung insbesondere im Oberrang der Nordtribüne führte dazu, dass sich in der Verletztensammelstelle insgesamt 10 unbeteiligte Besucher der Veranstaltung mit Verletzungen der Atemwege meldeten die ärztlich versorgt werden mussten. Nachdem die Fahne im Anschluss durch die Berliner vor dem Block abgelegt wurde, sollte diese zur Verhinderung weiterer Straftaten sichergestellt werden. Hierbei wurden die einschreitetenden Polizeikräfte Kräfte massiv mit Tritten und Faustschlägen attackiert und mit teilweise abgebrochenen Fahnenstangen angegangen. Dieses Verhalten wurde konsequent durch den Einsatz von Pfefferspray und Schlagstock unterbunden. Ein Teil der Fahne ist sichergestellt worden. Eine Polizistin wurde dabei leicht verletzt.

In der Halbzeitpause verließen die Berliner Straftäter ihren Block und zogen sich unter die Tribüne zurück. Hier wurden zwei große Sanitäranlagen komplett zerstört und einschreitende Polizeikräfte mit zerstörter Sanitärkeramik, abgetretenen Toilettentüren und abgebrochenen Fahnenstangen durch vermummte Straftäter erneut angegriffen. Auch Absperrgitter wurden in Richtung von Einsatzkräften geworfen. Bevor die Straftäter festgesetzt werden konnten, zogen sie sich wieder in den Fanblock zurück. Bei den Ausschreitungen unter der Tribüne wurden vier Einsatzkräfte leicht verletzt.

Insgesamt kam es im Zusammenhang mit den Auseinandersetzungen zu 45 verletzten Personen. 35 mussten nach Pfeffersprayeinsatz behandelt werden, 10 Personen auf Grund von Gewaltanwendung. Einige Personen wurden zur weiteren ärztlichen Versorgung dem Krankenhaus zugeführt. Alle verletzten Polizeibeamten verblieben dienstfähig.

Mit jetzigen Erkenntnisstand werden Strafanzeigen bzgl. Landfriedenbruchs, Widerstand gegen Polizeivollzugsbeamte, tätlichen Angriffs auf Polizeivollzugsbeamte und Verstoß gegen das Sprengstoffgesetz gefertigt. Die beteiligten Straftäter wurden umfangreich videografiert. Die Polizei Dortmund wird eine Ermittlungskommission einsetzen. Die Ermittlungen werden dazu eine gewisse Zeit in Anspruch nehmen.

Die Abmarschphase der Gästefans verlief unter der enger Begleitung von zusätzlich angeforderten Einsatzkräften ohne weitere Störungen.


 

Am 19.10.2018 kam es gegen 22:00 Uhr im Bereich des Dortmunder U-Turms zu einer Auseinandersetzung mit wechselseitigen Körperverletzungen zwischen mehreren Beteiligten, in deren Verlauf ein 22-jähriger Dortmunder durch einen Messerstich lebensgefährlich verletzt wurde. Dieser musste notoperiert werden und schwebt nicht mehr in Lebensgefahr. Ein 18-jähriger Dortmunder ist gestern wegen des Verdachts des versuchten Totschlags vorläufig festgenommen worden. Der Tatverdacht ergibt sich aus den bisherigen Zeugenaussagen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Dortmund erließ der zuständige Ermittlungsrichter bei dem Amtsgericht Dortmund am heutigen Tage einen Haftbefehl wegen des Verdachts des versuchten Totschlags. Der Beschuldigte, der sich nunmehr in der JVA befindet, macht von seinem Schweigerecht Gebrauch.


 

Ein unbekannter Täter hat am Donnerstagabend (18. Oktober) auf einem Parkplatz an der Treibstraße eine 25-jährige Dortmunderin beraubt und bedrängt.

Ihren ersten eigenen Angaben zufolge stieg die Frau gegen 19.50 Uhr in ihr Auto. Dies hatte sie auf einem Parkplatz nahe des Bahnhofs, im Bereich Treibstraße/Ladestraße, auf der oberen Ebene abgestellt. Als sie gerade die Tür zuziehen wollte, wurde dies demnach von einem unbekannten Mann verhindert. Dieser forderte sofort Geld und ihr Mobiltelefon. Als sie angab, keines von beiden dabei zu haben, bedrohte der Täter sie mit einem Messer und verletzte sie leicht am Handgelenk. Sie überreichte ihm daraufhin ihre Geldbörse, aus der der Unbekannte einen niedrigen zweistelligen Bargeldbetrag entnahm.

Als die 25-Jährige versuchte sich zu wehren, hielt der Mann ihr das Messer an den Hals. Zudem bedrängte er sie sexuell. In diesem Moment fuhr jedoch ein weiteres Auto an dem Fahrzeug der Dortmunderin vorbei. Der Täter bemerkte dies und flüchtete in unbekannte Richtung.

Er wird wie folgt beschrieben: etwa 40 Jahre alt, ca. 190 cm groß und von stabiler Statur, augenscheinlich Schwarzafrikaner, hatte eine dicke Nase. Bekleidet war er mit einer dunklen, weiten Hose und einer dunklen Winterjacke. Er trug zudem eine schwarze Strickmütze sowie schwarze Baumwollhandschuhe.

Zeugen, die weitere Angaben zu dem Täter machen können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst unter Tel. 0231/132-7441 zu melden. Insbesondere sucht die Polizei auch nach dem/den Insassen des Autos, das zur Tatzeit vorbeifuhr. Es soll sich um ein dunkles Fahrzeug gehandelt haben. Der Wagen der 25-Jährigen war in der nördlichen Parkreihe abgestellt.


 

CAVALLUNA -Welt der Fantasie" Europatour 

01.12.2018

1. Show - 15:00 Uhr
2. Show - 20:00 Uhr

02.12.2018
1. Show
02.12.2018 - 14:00 Uhr

In „CAVALLUNA- Welt der Fantasie“ werden die Zuschauer Zeugen einer großartigen Inszenierung mit wunderschönen Pferden und beeindruckender Dressur: Edle Lusitanos zeigen die Kunst der Hohen Schule, in perfekten Quadrillen werden anspruchsvolle Lektionen der Klassischen Dressur vollführt und waghalsige Trickreiter lassen mit unglaublichen Stunts auf dem Pferd den Atem stocken. Das fantastische Gesamtkunstwerk aus Reitkunst, Akrobatik, Tanz und Musik ist wie immer eingebettet in eine berührende Geschichte, die auch dieses Jahr wieder der Feder des Kreativdirektors Klaus Hillebrecht entstammt: Der junge Tahin gerät in eine Welt, in der seine Wünsche wahr werden und erlebt fantastische Abenteuer in märchenhafter Kulisse. Neben lustigen Zwergen und wundersamen Waldbewohnern begegnet er der schönen Naia und fühlt sich ihr sofort verbunden. Gemeinsam durchstreifen sie die magische Heimat des geheimnisvollen Mädchens, doch Tahins Glück weilt nicht lang. Als er Naia in seine Alltagswelt führen möchte, um mit ihr zusammen zu sein, steht ihm eine schwere Aufgabe bevor: Er muss lernen, auf das Schicksal und sich selbst zu vertrauen, um das Herz seiner Seelenverwandten zu erobern…

Erleben Sie, was es bedeutet, wenn Wünsche zum Abenteuer werden und freuen Sie sich auf unvergessliche Momente und wunderschöne Pferde.


 

Am gestrigen Tag (3. Oktober 2018) fanden in der Dortmunder Innenstadt auf dem Nordmarkt, sowie anschließend auf dem Sonnenplatz zwei rechtsextremistische stationäre Kundgebungen statt.

Im Rahmen einer Spontanversammlung brachten auf dem Nordmarkt rund 250 Teilnehmer ihren zunächst friedlichen und lautstarken Gegenprotest zur Versammlung der Neonazis zum Ausdruck. Die Versammlung der Neonazis (60 Teilnehmer) auf dem Nordmarkt konnte erst mit einer Verzögerung von rund einer Stunde beginnen. Durch schnelles und konsequentes Einschreiten der deutlich präsenten Einsatzkräfte konnte dabei eine Konfrontation von linken Störern mit den anreisenden Demoteilnehmern rechts verhindert werden. Hierbei nahmen die Einsatzkräfte einen linken Störer fest, der rechte Versammlungsteilnehmer mit Pferdemist bewarf. Ein älterer Senior der mit einem Rollator zwischen die Fronten geriet, kam während des kurzen Angriffs der Störer auf Polizeikräfte und die anreisenden Rechten zu Fall. Der ältere Herr wurde glücklicherweise nicht verletzt und konnte nach kurzzeitiger Betreuung durch Einsatzkräfte selbständig nach Hause gehen. Zwei Polizeipferde rutschten während des Konfrontationsversuchs aus. Ein Pferd verletzte sich dabei schwer und ein weiteres leicht. Die Reiterinnen blieben nach derzeitigem Erkenntnisstand unverletzt.

Auf dem Sonnenplatz empfingen rund 150 Gegendemonstranten lautstark 25 Teilnehmer der anschließenden Standkundgebung der Rechten. Hier zeigte der demokratische Gegenprotest wie laut, deutlich, bunt und friedlich die Dortmunder Bürgerinnen und Bürger ihren Unmut über rechtsextremistische und verfassungsfeindliche Untriebe zum Ausdruck bringen. Nach Beendigung der Standkundgebung auf dem Sonnenplatz wurden bei der Abreise aus einem Kleinbus der Rechten unvermittelt Polizeieinsatzkräfte und Gegendemonstranten mit Pulverstößen aus Feuerlöschern angegriffen. Acht Insassen des Kleinbusses wurden vorläufig in Gewahrsam genommen. Unter diesen Personen befand sich auch ein Stadtratsmitglied, wie auch Vorstandsmitglied der Partei "die Rechte" ist. Zur Zeit laufen Ermittlungen wegen des Anfangsverdachts der versuchten gefährlichen Körperverletzung, des Angriffs auf Polizeivollzugsbeamte und des Landfriedensbruchs.


 

Durch einen Doppelpack von Joseph Boyamba siegt die U23 von Borussia Dortmund in der Regionalliga West beim 1. FC Kaan-Marienborn mit 2:0 (1:0) und verbessert sich in der Tabelle auf den dritten Rang.

Ohne Unterstützung aus dem Profikader trat das Team von Trainer Jan Siewert beim Tabellenletzten Kaan-Marienborn an. Der BVB hatte den besseren Start in der Herkules-Arena. Nach einer Flanke von Joseph Boyamba setzte Startelfdebütant Leon Burggraf den ersten Torabschluss knapp über das Tor der Gastgeber. Marienborn agierte mutig und stand in den ersten Minuten defensiv kompakt, setzte in der Offensive den ein oder anderen Nadelstich nach vorne.

Die Borussen hatten in der ersten Halbzeit das Spiel im Griff, hatten viel eigenen Ballbesitz und ließen defensiv nichts zu. Auch wenn Torraumszenen zunächst fehlten, war es ein dominanter Auftritt. Kurz vor Ende der ersten 45 Minuten klingelte es auch das erste Mal im Tor der Gastgeber. Nach einer Ecke von Massimo Ornatelli stand Joseph Boyamba am zweiten Pfosten völlig frei und brauchte den Ball nur noch über die Linie zu drücken. Mit der knappen, aber verdienten Führung ging es in die Halbzeitpause.

Das zähe Spiel setzte sich auch im zweiten Durchgang zunächst fort. Der BVB zog seine Angriffe mehr in die Breite und erarbeitete sich nun mehr Räume. Durch die Einwechslung von Bulut kam die BVB-Offensive zu neuem Schwung. Ein Geniestreich von Massimo Ornatelli reichte in der 74. Minute aus, um das Spiel zu entscheiden. Sein Pass auf Joseph Boyamba hebelte die komplette Abwehrkette aus. Der Dortmunder Außenstürmer überlupfte den Torwart und feierte mit seinen Mannschaftskollegen den verdienten Auswärtssieg im Siegerland.

BVB-Trainer Jan Siewert zeigte sich nach dem Spiel glücklich und zufrieden: „Ich bin froh, dass wir diese Pflichtaufgabe gemeistert haben. Aber am Dienstag geht es weiter, da müssen wir nachlegen.“ Am Dienstag steht das nächste Heimspiel auf dem Programm. Um 19 Uhr ist die zweite Mannschaft vom 1. FC Köln zu Gast im Stadion Rote Erde.

BVB U23: Oelschlägel – Hanke, Pieper, Kilian, Dieckmann – Konate, Ornatelli, Schwermann – Burggraf (65. Bulut), Rizzo (71. Tekiela), Boyamba (87. Ametov)
Tore: 0:1 Boyamba (44.), 0:2 Boyamba (74.)

Timo Lammert


 

Am dritten Advent darf sich Dortmund auch in diesem Jahr auf ein weihnachtliches Mitsingkonzert der besonderen Art freuen. Eine Woche vor der Bescherung werden wieder Zehntausende Menschen im SIGNAL IDUNA PARK einen riesigen schwarzgelben Weihnachtschor bilden und sich in Deutschlands größtem Fußballstadion auf das bevorstehende Fest der Feste einstimmen.

„Nach der überaus gelungenen Premiere im vergangenen Jahr mit über 30.000 Besuchern, war es eine sehr einfache Entscheidung, ‚Dortmund singt Weihnachtslieder‘ auch 2018 zu veranstalten“, sagt BVB-Geschäftsführer Carsten Cramer und betont: „In hektischen und oftmals leider auch geradezu feindseligen Zeiten wie diesen ist es von besonderem Wert, wenn im Wohnzimmer von Borussia Dortmund so viele Menschen nur eines im Sinn haben: friedvoll miteinander zu musizieren und eine besinnliche Zeit zu verbringen! Daher freuen wir uns sehr darauf, auch in diesem Jahr viele Fans des BVB und allgemein Familien aus Dortmund und der Region zum weihnachtlichen Mitsingkonzert im SIGNAL IDUNA PARK begrüßen zu dürfen.“

Beginn der Veranstaltung am 16. Dezember 2018 ist um 16:30 Uhr. Wie schon im vergangenen Jahr wird in der rund zweistündigen Veranstaltung ein abwechslungsreiches Programm mit über 20 traditionellen und modernen Weihnachtsliedern wie „Stille Nacht“, „White Christmas“, „Jingle Bells“ oder „In der Weihnachtsbäckerei“ geboten. Nobby Dickel führt in gewohnt unterhaltsamer Weise durch den Nachmittag, zu dem insbesondere Kinder und Familien eingeladen sind. Dank der Deutschen Post als Partner der Veranstaltung erhalten Kinder bis 9 Jahre eine kostenlose Eintrittskarte.

Ganz besonders freuen dürfen sich die Besucher auf den Auftritt von Pop-Sänger Sasha. Schon im vergangenen Jahr wurde der bekennende BVB-Fan von den Zuschauern gefeiert, als er mit Liedern wie „White Christmas“ für Gänsehautmomente sorgte. Als weiteres Highlight steht bereits fest, dass Schauspieler Wotan Wilke Möhring – auch er glühender BVB-Anhänger – die Weihnachtsgeschichte lesen wird. Weitere Top-Acts stehen kurz vor der Zusage. Ein Großteil der Erlöse von „Dortmund singt Weihnachtslieder“ kommt sozialen und gesellschaftlichen Zwecken in der Stadt zu Gute. Über die BVB-Stiftung „leuchte auf“ und das Lensing Media Hilfswerk werden die Gelder auf mehrere Projekte verteilt. Im letzten Jahr kamen dank „Dortmund singt Weihnachtslieder“ mehr als 50.000,- Euro zusammen.

Vorverkauf gestartet: Sitzplatzkarte für 9,90 Euro - Deutsche Post lädt Kinder bis 9 Jahre ein – Kinder zwischen 10 und 17 Jahren erhalten Rabatt - Südtribünenfeeling für 5 Euro
bis einschließlich 9 Jahre werden von der Deutschen Post -als Partner der Veranstaltung- sogar zum Mitsingen eingeladen. Das kostenlose Kinderticket kann allerdings nur bei den BVB-Vorverkaufsstellen oder über diese Telefon-Hotline 01806-991179.Wer die Gelegenheit nutzen und auf der legendären Südtribüne des BVB stehen und mitsingen möchte, zahlt bei „Dortmund singt Weihnachtslieder“ 5,- Euro pro Stehplatzticket. Kinder unter 6 Jahren haben aus Sicherheitsgründen keinen Zugang zu den Stehplätzen. Alle Eintrittskarten gelten an diesem Tag gleichzeitig als feie Hin- und Rückfahrt mit VRR-Verkehrsmitteln für das gesamte Dortmunder Stadtgebiet (Tarifgebiet 37/38).


 

    

 

 

Copyright 2016 by www.RadoArt-Media.de

Alle Fotos und Inhalte sind Urheberrechtlich geschützt

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen