1292 Zuschauer sahen im Stadion Rote Erde ein intensives Regionalliga Spiel zwischen der U23 von Borussia Dortmund und dem SC Wiedenbrück. Beide Mannschaften schenkten sich nichts, sodass am Ende ein 1:1 (0:1) zu Buche stand. Für den BVB traf Verteidiger Mory Konate.

Die Ausgangslage:
Der BVB ging als Tabellenvierter in das Duell mit dem SC Wiedenbrück. Die Gäste standen auf dem drittletzten Rang, steckten also mitten im Abstiegskampf. Das Hinspiel gewannen die Ostwestfalen mit 1:0.

Das Personal:
BVB-Trainer Alen Terzic konnte auf einen gut gefüllten Kader zurückgreifen. Es fehlten lediglich Jonas Hupe, Kempes Tekiela, Leon Burggraf, Tim Sechelmann und Philipp Hanke. Der zuletzt lange verletzte Haymenn Bah-Traore stand erstmals seit dem 25. April 2018 wieder im Kader der Borussen.

Die 1. Halbzeit:
Der BVB versuchte, mit Beginn des Spiels dominant aufzutreten. Die erste Torchance gehörte allerdings den Gästen. Bednarski setzte nach drei Minuten einen Volleyschuss aus rund 20 Metern knapp am Tor vorbei. Nach nicht einmal zehn Minuten musste der BVB das erste Mal verletzungsbedingt wechseln. Bei einer Abwehraktion im eigenen Strafraum verletzte sich Marco Hober, Herbert Bockhorn ersetzte ihn. Die Borussen taten sich schwer, Torchancen zu erarbeiten. Ein Distanzschuss von Julian Schwermann in der 28. Spielminute war zu diesem Zeitpunkt noch die gefährlichste Aktion. Die Ostwestfalen hatten mehr vom Spiel und auch die besseren Torgelegenheiten. In der 38. Spielminute klärte Marco Rente in letzter Sekunde auf der Linie gegen Bednarski. Für eine gute Leistung belohnte sich der Gast mit dem 1:0-Führungstreffer. Der starke Bednarski ließ Eric Oelschlägel im Dortmunder Tor keine Abwehrmöglichkeit. Mit dem Rückstand ging es in die Halbzeitpause.

Die 2. Halbzeit:
In der Halbzeitpause musste der BVB erneut wechseln. Der angeschlagene Duman blieb in der Kabine. Denzeil Boadu ersetzte den Winterneuzugang im zentralen Mittelfeld. Die Borussen waren im zweiten Durchgang deutlich besser und zweikampstärker. Sinnbildlich dafür eine Aktion von Herbert Bockhorn, der sich gegen zwei Wiedenbrücker behauptete und nur durch ein Foul gestoppt werden konnte. Den folgenden Freistoß brachte Massimo Ornatelli butterweich vor das Gehäuse der Gäste, wo Mory Konate freistand und den Ball zum 1:1 über die Linie drückte. In der 64. Spielminute setzten die Gäste einen Konter. Der bereits verwarnte Luca Kilian kam einen Schritt zu spät, holte einen Wiedenbrücker Angreifer von den Beinen und musste im Anschluss das Feld mit verlassen. Der Schiedsrichter zeigte dem Dortmunder Verteidiger die gelb-rote Karte. In der 69. Spielminute hatte der BVB die große Gelegenheit, mit 2:1 in Führung zu gehen. Nach einem Freistoß von Massimo Ornatelli aus dem Halbfeld tauchte Boyamba frei vor Hölscher auf, verzog aber deutlich aus kurzer Distanz. Zittern musste der BVB nur noch in der Nachspielzeit. Aber der starke Mory Konate blockte den letzten Schuss der Gäste. Es blieb beim 1:1.

Das sagte BVB-Trainer Alen Terzic:
„Wir hatten zu Beginn ein paar Probleme, haben es nicht geschafft, einen konstruktiven Spielaufbau zu erzeugen. Uns fehlte etwas die Sicherheit, haben viele einfache Fehler gemacht. In dem Spiel ging viel über Standardsituationen. In der 2. Halbzeit hatten wir trotz Unterzahl die Chance auf den Lucky-Punch. Am Ende sind wir zufrieden mit dem Punkt, die Jungs haben Mentalität gezeigt, das war wichtig heute.“

So geht es weiter:
Am kommenden Sonntag trifft die U23 auf Fortuna Düsseldorf. Anstoß ist um 15 Uhr im Paul-Janes-Stadion.

BVB U23: Oelschlägel – Kilian, Rente, Konate, Wanner (69. Bah-Traore) – Ornatelli, Schwermann, Hober (8. Bockhorn) – Duman (46. Boadu), Rizzo, Boyamba
Tore: 0:1 Bednarski (45.), 1:1 Konate (53.)
Bes. Vork.: Gelb-Rote Karte Luca Kilian (64.)
Bericht: Timo Lammert